Gourmet Dégustation mit Käse und Wein begleitet von kulinarischen Köstlichkeiten. Termine : Donnerstag, 26. Mai 2016von 19.00 Uhr bis ca. 22.30 Uhr – 10 PLÄTZE FREI, am Sonntag, 29. Mai von 17.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr – 10 PLÄTZE FREI, am Donnerstag, 02. Juni von 19.00 Uhr bis ca. 22.30 Uhr – 10 PLÄTZE FREI, am Sonntag, 05. Juni von 17.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr – 10 PLÄTZE FREI. In Köln bei Zimt und Rosen, Berrenrather Straße 137. Preis : 57 Euro – Anmeldung über info@ihrprivatkoch.com

Aktuelles »

Erster Saisonbericht – das geht ja gut los!

5. April 2016 – 16:01

Ich hatte schon einige Zeit vor, einen Bericht über die Unterschiede zwischen den beiden grundsätzlich anderen Macharten zu machen – von biologischem und konventionellem Weinbau. Dies möchte ich in diesem Jahr mit den Berichten zum Jahresverlauf verbinden und einmal auffällige Gräueltaten aufzeigen, die eigentlich jeden automatisch und freiwillig Abstand nehmen …

Den vollständigen Artikel lesen »
Einblicke - Idées

Erkenntisse - Decouvertes

Genuss in Balance - Plaisir et balance

Kleine konkrete Apetitthappen.

Videos

Kleine Impressionen über die Szene in der wir uns gerne bewegen und Reportagen die einen erschrecken können.

Verkostung - Dégustations

Einzelne Weine, ganze Salons und rare Stücke.

Kurz und bündig

Unsere Meinung zu einigen Themen oder Schlagworten - offen und knackig.

Allgemeines »

Der donnernde Töter des Junk-Food ist tot!

31. März 2016 – 17:11

Der kulinarische Papst Frankreichs – Jean-Pierre Coffe – ist im Alter von 78 Jahren gestorben.
JPC_blau
Jahrelang hat er in seiner Sendung „Ca se bouffe pas, ça se mange!“ auf France Inter oder in Interviews freizügig über das Recht gut zu essen gesprochen. Ein Recht, das nicht nur den Reichen vorbehalten sein sollte. „C’est de la merde!“ kam ihm flüssig über die Lippen, wenn er über industrielle Nahrungsmittel gesprochen hat und er war in den Diskussionen mit Vertretern der Produzenten solcher Waren nie zimperlich umgegangen. Die bekamen keinen Fuß auf den Boden. Und das mit Recht. Es gab auch kein Entrinnen mit scheinheiligen Argumenten. Seine Kenntnis von Lebensmitteln und Wohlgeschmack hat er in über 40 Jahren machten ihn schon zu Lebzeiten zur Ikone.
Aber nicht nur die Produzenten „normaler“ Lebensmittel waren ihm ein Dorn im Auge. Auch den Konsumenten oblag seines Erachtens eine Verantwortung. Nicht klagen, sondern anders einkaufen wurde denen ans Herz gelegt.
Er hatte auch kein Problem damit, höchst renommierten Gewerben eine Breitseite zu geben. So gab er regelmäßig in den Weihnachtssendungen den Rat, bloß keinen überteuerten Champagner aus dem Supermarkt, sondern einen Mousseux aus Gaillac oder einen Cremant de Limoux (beide übrigens aus der Rebsorte Mauzac) zu kaufen.
Sein Tod ist es sogar Leuten wie dem französischen Präsidenten wert, ein Kommunikee heraus zu geben. Der Kulturminister sagt „Er war ein berührender Mann und großzügiger Verfechter des Kochens und qualitativ hochwertiger Produkte die für alle zugänglich seien. Er kannte die Bedürfnisse der anderen und die Würze des Lebens.
Bücher wie „Arrêtons de manger de la merde“ (Hört auf Scheiße zu essen) oder „A table en famille avec quinze euros par jour“ (Am Tisch mit der Familie für 15 Euro am Tag) zeigten, worum es ihm ging. Wir haben es selbst in der Hand und Qualität muss nicht teuer sein.
Und eines war diesem Kenner ganz klar. Der Südwesten Frankreichs ist die Quelle für Lebensmittel, die nötig sind um vom Fressen zum Essen überzugehen.
Er liebte die Bohnen von Tarbes, den Rosé Knoblauch von Lautrec, die schwarzen Schweine der Gascogne, die Zucchini und die Pois carré aus dem Tarn, den Chicorée von Laguiole, die Weine der ehrlichen Winzer, und eigentlich alles was dort produziert wird. So war der jährliche Besuch der Sisqa – der Kulinarischen Messe des Südwestens in Toulouse – ein feststehender Termin.
Uns macht sein Tod traurig weil wir mit ihm einen lauten und vehementen Kämpfer umfassenden Kenner für gute Lebensmittel verloren haben.
JPC_rot

Pom-Pom blanc

25. März 2016 – 22:52
pompom 2

(Hericum erinaceus)
Dieser Pilz ist auch unter dem Namen  Pom-Pom blanc oder Affenkopfpilz bekannt. Er sieht einem Badeschwamm ähnlich…
(Héricium)
Ce champignon est également connu sous le nom de Pom Pom blanc ou tête de singe. Il ressemble plus à une éponge de bain ou à un hérisson…

Dégustation

18. März 2016 – 9:50
1 Käse und Wein

Gourmet Dégustation
mit Käse und Wein begleitet von kulinarischen Köstlichkeiten
am Donnerstag, 26. Mai 2016     von 19.00 Uhr bis ca. 22.30 Uhr 10 PLÄTZE FREI

am Sonntag, 29. Mai 2016         von 17.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr 10 PLÄTZE FREI
 
am Donnerstag, 02. Juni 2016    von 19.00 Uhr bis ca. 22.30 Uhr 10 PLÄTZE …

Voll im Saft – Causse Marines – Du Rat des Pâquerettes

21. März 2016 – 20:42

Eigentlich war diesmal nur ein Mittagessen angesagt – Reh mit Rotweinsauce. Dafür wurde ein Causse Marines Du Rat des Pâquerettes geöffnet. Ich hatte den Wein als etwas ruppig, säurelastig und zu wild in Erinnerung. Für eine Sauce genau richtig. Die Sauce war auch perfekt fürs Reh, der Wein allerdings auch. …

Ohne große Aufregung – Les Petites Rangées – Domaine de Cazaban

18. März 2016 – 17:02

Eher selten macht ein Wein, der am Ende heiß geliebt wird, so wenig Tamtam bis eben zum Ende.
Am Anfang präsentiert er sich durch eine Farbe die alles überstrahlt. Ein brillantes Rot – obwohl jung nicht ins violette geleitend. In der Nase sauber. Noch etwas separiert alles, aber versprechend. Frucht ist …

Latest Video Post