Die Gourmetschmiede wünscht Ihnen ein frohes neues Jahr! Weiterhinsteht Ihnen für individuelle private Veranstaltungen Stéphane zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie ihn über seine Internetseite. Er kann alle Details mit Ihnen absprechen. Ihr Gourmetschmiedeteam.
Baie Sansho

Aktuelles »

13. Februar 2019 – 7:55

Terre Exotique wurde von dem Franzosen Erwann de Kerros aus Rochecarbon am Ufern der Loire gegründet.

Terre Exotique bietet ein großes Sortiment an originellen und gastronomisch kreativen Gewürzen von hoher Qualität. Die hocharomatischen Kompositionen werden noch von Hand geröstet, gemahlen, gemischt und verpackt.
Dieser Koffer « Reise in die Welt der Pfeffer » beinhaltet …

Den vollständigen Artikel lesen »
Einblicke - Idées

Erkenntisse - Decouvertes

Genuss in Balance - Plaisir et balance

Kleine konkrete Apetitthappen.

Videos

Kleine Impressionen über die Szene in der wir uns gerne bewegen und Reportagen die einen erschrecken können.

Verkostung - Dégustations

Einzelne Weine, ganze Salons und rare Stücke.

Kurz und bündig

Unsere Meinung zu einigen Themen oder Schlagworten - offen und knackig.

Home » Verkostung - Dégustations

1/5 Petit festival des vins naturels, 14 et 15 avril 2012 in Albi

Eingereicht on 16. April 2012 – 20:41

Plein Plaisir sagt man da wohl. Der erste Tag war zwar echt hart weil zwischen 11-18 Uhr ca. 100 Weine probiert werden sollten, und das Unternehmen war zum Scheitern verurteilt. Zuviele Gespräche und Begegnungen unterbrachen die Proben und ließen den Griffel heiß laufen.
Dann gab es auch noch eine einstündige Unterbrechung in der Robert Plageoles eine kleine Konferenz abhielt, in der noch einmal 10 Weine vorgeführt wurden. Und davon heute zuerst einmal bevor wir übermorgen zu den Winzern und deren Weinen kommen. Diese 10 vorgeführten Weine alleine hatten es schon in sich. Haben Sie schon einmal eine chilenischen Wein probiert? Aber einen von 220 Jahre alten Rebstöcken? Echt keine Scherz. Pais heisst die Sorte und wurde von Spanieren Ende 1700 nach Chile gebracht. Oder Grenache und Tannat von 150 Jahre alten Stöcken? Barolo der nicht auf amerikanische Wurzelstöcke gepfropft ist?
Der einheitliche Nenner des Vortrags hieß Phylloxera – der Schrecken der Winzer. Diese Reblaus wütete im vorletzten Jahrhundert und machte einen Siegeszug quer durch die Welt. Selbst Bonn spielte da eine Rolle, weil Sie dort zum erstenmal in Deutschland auftauchte.
Robert wollte aber keine Lobgesänge auf die Idee anstimmen, amerikanische reblaus-tolerante oder -resistente Wurzelstöcke zu nehmen und darauf andere Weine auf zu pfropfen. Seine Gedanken gingen eher dahin, noch einmal zu überlegen, ob nicht auch wieder sortenrein angepflanzt werden kann. Denn es gibt tatsächlich auch Reben die diese Katastrophe damals überlebt haben und das muss ja einen Grund haben. Leider ist die Forschung nach dem Siegeszug der Pfropfmethode, mit der Suche nach natürlichen Möglichkeiten der Reblaus bei zu kommen, ziemlich erloschen. Alle vorgestellten Weine waren allerdings Produkte von Rebstöcken, die überlebt haben, oder wenig Anfälligkeiten zeigen.
Diese Überlegungen stimmen in den Tenor ein, den dieser Salon und die Bewegung um die Vins naturels ausdrücken. Möglichst wenig Eingriffe in die natürlichen Entwicklungen zu machen und mit Pflanzen zu arbeiten, die in sich schon eine Eigenständigkeit haben und dadurch auch innerhalb der Natur anders wirken und expressiver werden. Ob dieser Gedankenansatz einem romantisch oder weltfremd vorkommen mag soll jedem selber überlassen sein, aber wenn man diese Weine probiert hat und dann die im Salon selber vorgestellten in ihrer unglaublichen Spannbreite erlebt hat, könnte man schon auf den Gedanken kommen, dass wenn es etwas mit einem naturgemäßen Anbau (was als Begriff hier wirklich zu kurz greift) zu tun hat, dann könnte man zum Befürworter werden.
Heute stelle ich nur noch die Winzer namentlich vor, um übermorgen einen Eindruck von dem zu vermitteln, was diese präsentiert haben. Danach gibt es noch eine Zusammenfassung von mit den Winzern geführten Interviews zum Thema Vin naturel.
Anwesende Winzer :

  1. René Mosse – Anjou
  2. Myriam et Bernard Plageoles – Gaillac
  3. Cathy et Jean-Mary Le Bihan – Duras
  4. Jean-Marc Grussaute – Jurançon
  5. Dominique Andiran – Gascogne
  6. Christine Dupuy – Madiran
  7. Arnaud Combier – Bourgogne
  8. Marc Penavayre – Fronton
  9. Elian Da Ros – Marmandais
  10. Mathieu Cosse – Cahors et Provence
  11. Christian Roche – Bergerac
  12. Philippe Cabrel – Agenais
  13. Stéphane Lucas – Gaillac
  14. Michel Issaly – Gaillac
  15. Causses Marine – Gaillac
  16. Distillerie artisanale Cazottes
  17. Jérôme Galaup – VDT
  18. Château Moulin Pey-Labrie – Fronsac
  19. Nicolas Reau – Anjou, Chinon
  20. Eric Nicolas – Jasnières
  21. Agnès et Jean Foillard – Morgon
  22. Michèle Aubéry et Maxime Laurent – Rhône
  23. Clos Marie – Pic Saint Loup
  24. Jean-Baptiste Senat – Minervois

Kommentar schreiben

Latest Video Post