Die Gourmetschmiede wünscht Ihnen ein frohes neues Jahr! Weiterhinsteht Ihnen für individuelle private Veranstaltungen Stéphane zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie ihn über seine Internetseite. Er kann alle Details mit Ihnen absprechen. Ihr Gourmetschmiedeteam.
Prikelknöpfe - Ihr Privatkoch Stéphane Suarez

Aktuelles »

18. April 2018 – 7:24

Prickelknöpfe,
ein wahres Geschmackserlebnis
Beim ersten Zerkauen passiert noch nichts Besonderes, außer, dass die Blüte leicht scharf schmeckt..

Den vollständigen Artikel lesen »
Einblicke - Idées

Erkenntisse - Decouvertes

Genuss in Balance - Plaisir et balance

Kleine konkrete Apetitthappen.

Videos

Kleine Impressionen über die Szene in der wir uns gerne bewegen und Reportagen die einen erschrecken können.

Verkostung - Dégustations

Einzelne Weine, ganze Salons und rare Stücke.

Kurz und bündig

Unsere Meinung zu einigen Themen oder Schlagworten - offen und knackig.

Home » Verkostung - Dégustations

Voll im Saft – Causse Marines – Du Rat des Pâquerettes

Eingereicht on 21. März 2016 – 20:42

Eigentlich war diesmal nur ein Mittagessen angesagt – Reh mit Rotweinsauce. Dafür wurde ein Causse Marines Du Rat des Pâquerettes geöffnet. Ich hatte den Wein als etwas ruppig, säurelastig und zu wild in Erinnerung. Für eine Sauce genau richtig. Die Sauce war auch perfekt fürs Reh, der Wein allerdings auch. Da war nichts Unausgereiftes mehr spürbar. Ein Gaillac im allerbesten alten Stil – wild fruchtig, pfeffrig und was hier dann doch zur Tastatur trieb, eine Materialisierung von Saftigkeit. Der Begriff war mir bisher nur ein Wort, es fehlte jede sinnliche Bestätigung. Zwar waren einige Weine mit einer irgendwie gearteten Fruchtigkeit damit schon in Verbindung gebracht worden, aber manchmal fühlt sich das doch etwas übergestülpt an. Das ist nicht nur mit dem Begriff so. Wer den Bericht über den B2B lesen wird, wird wissen wie es mir mit dem Salinen ging, dem Jodsalzigen im Wein. Der Pâquerettes ist nun die perfekte Verstofflichung für einen saftigen Wein. Das ist mehr als nur frische Frucht, es hat auch eine Haptik im Mund und ist mit einer bestimmten Art des Nachlaufens verbunden. Es ist kein wirkliches Trinken, es ist wie das Essen einer großen saftigen Frucht und mit der Intensität des Zerkauens.
Sie merken wieder mein Bestreben keine konkreten Aromen anzuführen. Darum geht mir nicht weil es zu individuell und ungenau ist – es geht um die sinnliche Dimension des ganzen Geschehens.
Der Wein schafft es in Bruchteilen einer Sekunde, jegliche rationale Erfassung zu vergessen. Er übermannt einen geradezu in seiner Intensität und Dichte. Er ist sicher nicht „everybodies darling“, dafür ist er zu sperrig und damit – wie schon erwähnt – oldfashioned im alten Gaillacstil. Mutig von Causse Marines und in ihrem Sinne ein „Back to the Roots“. Danke dafür!
Etikett
P.S. Wer sich das Etikett anschaut sieht mal wieder wie bei Causse Marines mit den dämlichen AGP-Richtlinien umgegangen wird. Vin de France – Dadaistische Fast-Anagramme für Jahrgang und Rebsorte. Und dann noch eine Menge Selbstironie. Sehr freizügig bedeutet die Übersetzung des Namens „unterstes Niveau“.
Flasche

Tags: , , ,

Kommentar schreiben

Latest Video Post