Die Gourmetschmiede wünscht Ihnen ein frohes neues Jahr! Weiterhinsteht Ihnen für individuelle private Veranstaltungen Stéphane zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie ihn über seine Internetseite. Er kann alle Details mit Ihnen absprechen. Ihr Gourmetschmiedeteam.
Baie Sansho

Aktuelles »

13. Februar 2019 – 7:55

Terre Exotique wurde von dem Franzosen Erwann de Kerros aus Rochecarbon am Ufern der Loire gegründet.

Terre Exotique bietet ein großes Sortiment an originellen und gastronomisch kreativen Gewürzen von hoher Qualität. Die hocharomatischen Kompositionen werden noch von Hand geröstet, gemahlen, gemischt und verpackt.
Dieser Koffer « Reise in die Welt der Pfeffer » beinhaltet …

Den vollständigen Artikel lesen »
Einblicke - Idées

Erkenntisse - Decouvertes

Genuss in Balance - Plaisir et balance

Kleine konkrete Apetitthappen.

Videos

Kleine Impressionen über die Szene in der wir uns gerne bewegen und Reportagen die einen erschrecken können.

Verkostung - Dégustations

Einzelne Weine, ganze Salons und rare Stücke.

Kurz und bündig

Unsere Meinung zu einigen Themen oder Schlagworten - offen und knackig.

Home » Einblicke - Idées

Vorbericht Ernte 2013 Teil 2

Eingereicht on 17. August 2013 – 12:33

Schwierig, schwierig. Wirklich eins sind sich die wenigsten Winzer. Einzig die Aussicht auf einen Jahrhundertwein hat man mit Bestimmtheit abgeschrieben. Eher schwanken die Mutmaßungen zwischen totalem Ausfall (zumindest wird das von konventionellen Winzern dem Bioanbau unterstellt) und einem interessanten Jahrgang mit eventuellen Überraschungen.
Es ist ja nicht nur der Hagel, der in anderen Regionen schon Komplettausfälle verursacht hat (Tourraine, Entre deux Mers) und andere Regionen teilweise betroffen hat, sondern vor allem der ständige Wechsel von Nass-Heiß und die Luftfeuchtigkeit durch einen wassergesättigten Boden verursacht. Ideale Bedingungen für beide Mehltauarten (fr.: Oïdium [echter Mehlt.], Mildiou [falscher Mehlt.]) die jeweils unter verschiedenen Bedingungen Schübe entwickeln und entweder mit Schwefel (Odium) oder mit Kupfersulfat (Mildiou) bekämpft werden. Da beide aber immer Feuchtigkeitswechsel brauchen treten sie auch oft gemeinsam auf. Im ersten Bericht zur Lage wurde ja schon weitergehend erklärt, wie man da behandelt.
Für uns wichtig ist, dass „unsere“ Winzer noch gut in der Lage sind, mit niedrigen Dosierungen die Sache im Griff zu halten. Gestern beim Besuch des Café des Sports und der Lektüre der freitäglichen Depeche fiel der Blick dann auf folgenden Artikel : Plageoles Kampf mit biologischen Mitteln gegen den Mehltau. Auch er kann sich an eine derartige Attacke in seinen 30 Jahren Weinbau nicht erinnern.
Zur Zeit ist die geläufige Meinung, dass die Ernte ca. 3 Wochen verspätet anfängt, wenn alles gut geht.
Aussichten : Wenn wir mal annehmen, dass es jetzt in den nächsten Wochen durchgehend warm und trocken bleibt, sieht es im Grunde nicht aussichtslos aus. Einzig die immer drohenden heftigen Unwetter drohen mit Sturm und Hagel. Auch da liegt die Anzahl der ausgerufenen „Alerte orange“ im Rekordbereich.
Was bleibt ist : Hoffen, und wie wir inzwischen wissen, gibt es keine Generalisierungen im Weinbau. Auch wenn 90 % der Jahresproduktion so La-La sind, können doch einige Winzer wieder geniale Dinger hinkriegen. Und von diesen Winzern haben wir ja zum Glück einige im Petto.

Kommentar schreiben

Latest Video Post